Finden Sie den passenden Partner für Ihre Hausratversicherung

Empfehlungen für Ihren Versicherungsbedarf

Von Experten der führenden Versicherungen

Kostenlos und unverbindlich 


  • In Kooperation mit:
  • Handelsblatt
  • Wirtschaftswoche
  • Tagesspiegel

6 von über 600 Partnern - auch in Ihrer Nähe!

  • Holger Mandt LVM
  • Lars Bruckert Ergo
  • Bettina Burghardt Ergo
  • Kai-Uwe Enders DKG Versicherungsmakler
  • Daniel Steven Allianz Versicherung
  • Marcel Doerfer HanseMerkur

Worauf muss ich achten bei der Hausratversicherung?

Zukünftige Versicherungsnehmer sollten besonders darauf achten, welche Schäden abgesichert werden. Ein guter Schutz ersetzt Schäden, die durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel, weitere Elementarschäden, Einbruchdiebstahl und Vandalismus hervorgerufen wurden. Dadurch, dass sich die Versicherungen im Leistungsumfang sehr stark unterscheiden, ist es nicht möglich, einen Anbieter zu wählen, ohne den Leistungskatalog zu studieren. Er gibt Aufschluss darüber, für welche dieser Risiken eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden muss:
- Schutz vor Überspannungsschäden.
Direkte Blitzeinschläge sind bei den meisten Hausratversicherungen ohnehin abgesichert. Wenn der Blitz allerdings in einen Strommast in der näheren Umgebung einschlägt, können durch Überspannung Elektrogeräte wie Fernseher oder PC beschädigt werden. Derartige Schäden sind nur bei manchen Versicherungen standardmäßig mitversichert.
- Diebstahl aus KFZ
Wer die Gegenstände in seinem Fahrzeug absichern möchte, benötigt in der Regel eine Deckungserweiterung.
- Fahrraddiebstahl
Fahrräder, die aus abgeschlossenen Räumen wie Garage oder Keller entwendet werden, sind bei den meisten Hausratversicherungen ebenfalls abgesichert. Für Fahrraddiebstahl außerhalb verschlossener Räume wird allerdings häufig eine Zusatzversicherung notwendig.
- Glasbruchschäden
Eine zusätzliche Glasbruchversicherung ist bei vielen Hausratversicherungen notwendig.
- Hotel- und Bewachungskosten
Bei vielen Schäden, bei denen eine Hausratversicherung greift, ist die Wohnung oder das Haus zumindest eine Zeit lang nicht bewohnbar. Der Hotelaufenthalt und die Bewachung der Immobilie werden von Versicherungen nur dann übernommen, wenn diese Bestandteil des Leistungsumfangs ist oder eine Zusatzversicherung abgeschlossen wird.
- Kinder
In der Regel ist auch der Besitz der Kinder in der Hausratversicherung mit eingeschlossen. Wie lange diese Regelung gilt, ist allerdings nicht bei allen Versicherungen einheitlich geregelt.

Warum vergleichen bei Hausratversicherungen?

Der Hausrat macht für viele Verbraucher einen Großteil des Vermögens aus. Möbel, Kleidung, Elektrogeräte und auch Nahrungsmittel sind die Posten, für die die meisten Menschen einen Großteil ihres Budgets investieren. Wird nun ein Teil dieser Gegenstände unbrauchbar, hat dies für die meisten Verbraucher die Folge, dass ihre Lebensqualität erheblich sinkt oder sogar ihre Existenz bedroht ist. Deswegen ist es in der Regel sehr empfehlenswert, eine Hausratversicherung abzuschließen. Allerdings sind nicht alle Versicherungsnehmer tatsächlich optimal versichert. Ein großer Unterschied im Preis-Leistungsverhältnis unter den Anbietern sorgt dafür, dass viele Versicherte zu viel für ihre Versicherung bezahlen und im Ernstfall dennoch nicht ausreichend abgesichert sind. Ein Vergleich der Hausratversicherungen zeigt schnell, dass Leistungsumfang und Kosten erheblich voneinander abweichen können. Deswegen ist ein Vergleich der Hausratversicherungen notwendig.

Was ist versichert bei der Hausratversicherung?

Eine Hausratversicherung gehört zu den wichtigsten Absicherungen für Privatpersonen. Sie erstattet üblicherweise den Wiederbeschaffungswert, wenn Einrichtungs- oder Gebrauchsgegenstände im Haushalt durch Elementarschäden oder kriminelle Delikte beschädigt oder entwendet wurden. Damit sind die fehlenden Gegenstände schnell zu ersetzen. Als Faustregel gilt, dass fast alle beweglichen Gegenstände im Hausrat des Versicherten über diese Versicherung abgesichert sind.

Für wen lohnt sich eine Hausratversicherung?

Eine Hausratversicherung lohnt sich für jeden, der größere Schäden an seinen Haushaltsgegenständen finanziell nicht problemlos ausgleichen kann. Somit gilt auch die Faustregel, dass sich eine Hausratversicherung für Studenten mit geringem Einkommen nicht lohnt, nicht. Hier lohnt sie sich unter Umständen in finanzieller Hinsicht eher weniger, sie kann aber umso wichtiger sein, um entstehende Schäden auszugleichen. Ein Vergleich zeigt schnell, ob die Hausratversicherung ein gutes Verhältnis von Preis und Leistung bietet. Ist dies nicht der Fall, kann es günstiger sein, die Hausratversicherung zu kündigen und zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Gerade bei ungünstigen Klauseln, die eine Erstattung der Schäden erschwert, zu hohen Kosten und einem geringen Leistungsumfang ist dies sinnvoll. In der Regel sind Hausratversicherungen drei Monate vor Ablauf der Jahresfrist kündbar.

Tipps Hausrat

Damit eine Hausratversicherung möglichst unkompliziert entstandene Kosten ersetzt, sollten folgende Hinweise beachtet werden:

1. Anzeigen von erhöhter Gefahr
Wenn sich die Wohnumstände ändern, sollte dies der Versicherung mitgeteilt werden. Hierzu gehören Baugerüste vor der Wohnung genauso wie neue Diskotheken oder Kneipen im gleichen Gebäude.
2. Abwesenheit vom Wohnort
Bei längerer Abwesenheit (mehr als 60 Tage) sollte die Versicherung darüber in Kenntnis gesetzt werden. Die Versicherung kann sonst die Zahlung verweigern.
3. Grobe Fahrlässigkeit
Es empfiehlt sich, einen Vertrag zu wählen, der auf eine derartige Klausel verzichtet. Sonst müssen Schäden, die durch unbeaufsichtigt brennende Kerzen oder einer laufenden Spül- oder Waschmaschine entstanden sind, durch den Versicherten mitgetragen werden.
4. Wertsachen
Es empfiehlt sich, Wertsachen mit mindestens 20 % der Versicherungssumme abzusichern. Bei Bargeld gelten 1.000 Euro als Maßstab, Sparbücher und Wertpapiere sollten bis 2.500 Euro abgesichert werden und Briefmarken, Münzen, Medaillen und Edelmetalle bis zu 20.000 Euro. Wer derartige Wertgegenstände nicht im Haus aufbewahrt, muss diese Regel natürlich nicht genau befolgen.
5. Rechnungen aufbewahren
Um eine möglichst unkomplizierte Erstattung der Gegenstände zu ermöglichen, ist es hilfreich, Rechnungen aufzubewahren. Sie ermöglichen es der Versicherung nachzuvollziehen, welche Gegenstände sich im Hausrat befanden und wie viel sie wert sind. Wer keine Rechnungen mehr hat, kann dies über eine Liste glaubhaft machen. Vor allem bei Diebstählen sind Kaufbelege jedoch von großem Vorteil.
6. Umzug anzeigen
Die Hausratversicherung muss über Umzüge informiert werden. Bis zu diesem Zeitpunkt haftet sie nur für Schäden, die in der alten Wohnung am Hausrat entstehen.

Wie teuer ist eine Hausratversicherung?

Ein Preisvergleich bei Hausratversicherungen ist zudem nur sinnvoll, wenn die Deckungssumme ausreicht. Dies ist der Betrag, den die Versicherung maximal zum Ersetzen des Schadens zur Verfügung stellt. Eine geringe Deckungssumme bietet im Ernstfall weniger Schutz und verringert gleichzeitig die Höhe der Versicherungskosten. Deswegen kann es nach einigen Jahren notwendig werden, die Versicherungssumme zu erhöhen. Ein flexibler Tarif, indem eine Summenerhöhung möglich ist, erweist sich deswegen häufig als geeigneter. Fehlt dieser, kann eine Unterversicherung sehr schnell eintreten und die Hausratversicherung wird wesentlich teurer als sie auf den ersten Blick scheint. Eine gute Hausratversicherung beinhaltet häufig einen Unterversicherungsverzicht, der es dem Versicherer nicht erlaubt, die Ersatzzahlung bei Unterversicherung zu kürzen. Voraussetzung hierfür ist eine Versicherungssumme von mindestens 650 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.