Einfach und anonym die passende Kfz-Versicherung finden!

Anonyme und kostenlose Versicherungsvorschläge

Von Beratern aus Ihrer Nähe

Wählen Sie den passenden selbst aus


  • In Kooperation mit:
  • Handelsblatt
  • Wirtschaftswoche
  • Tagesspiegel

6 von über 600 Partnern - auch in Ihrer Nähe!

  • Kai-Uwe Enders DKG Versicherungsmakler
  • Christian Deckarm Tecis Finanzberatung
  • Axel Rösler Axa
  • Erkan Körmü Allianz
  • Carsten Droste D&P Assekuranzmakler GmbH
  • Helmuth Unger Signal Iduna

Wissenswertes zur KFZ- Versicherung

Millionen Kraftfahrzeuge sind täglich auf deutschen Straßen unterwegs, Unfälle und andere Schadenssituationen lassen sich hierbei nicht verhindern. Die KFZ Versicherung ist seit Jahrzehnten ein Standard der Versicherungsbranche, der vor teuren Ausgaben bei solchen Schadensfällen schützt. Durch die Vielzahl an Versicherungen und Tarifen in Deutschland ist es vor dem Abschluss der Autoversicherung unverzichtbar, Details zu dieser Versicherungsart zu kennen und verschiedene Angebote intelligent miteinander zu vergleichen. 

Wozu brauche ich eine KFZ-Versicherung?

Die moderne KFZ-Versicherung erfüllt zwei Aufgaben. Zum einen verhindert sie, dass Sie bei Herbeiführung eines Schadens den fälligen Schadensersatz aus eigener Tasche zahlen müssen. Gerade bei größeren Unfällen erreichen die Personen- oder Sachschäden schnell die Millionenhöhe, was ohne KFZ Versicherung den finanziellen Ruin des Schädigers bedeuten würde. Zum anderen können Sie mit dem Abschluss des richtigen Tarifs eine Absicherung des eigenen Fahrzeugs vornehmen, was als Kaskoversicherungen bezeichnet wird. Diese übernehmen beispielsweise die Schadenskosten, wenn es zu Elementarschäden durch Sturm, Hagel oder Brand gekommen ist, ebenso wie die Schadensregulation am eigenen Fahrzeug bei von Ihnen verschuldeten Unfällen.

KFZ-Haftpflicht, Teilkasko und Vollkasko - Was gibt es für Unterschiede und welcher Versicherungsschutz ist für wen geeignet?

Bei der KFZ-Haftpflichtversicherung, die den Schadenersatz bei Schädigung anderer Verkehrsteilnehmer übernimmt, gibt es klare Vorgaben durch den Gesetzgeber. Bevor Sie ein Fahrzeug auf öffentlichen Straßen führen dürfen, muss eine solche Autoversicherung abgeschlossen worden sein, was sogar bei Anmeldung durch die Straßenverkehrsbehörde überprüft wird. Der Versicherungsschutz ist verpflichtend, allerdings gibt es je nach Versicherung Unterschiede in den Deckungssummen und gebotenen Zusatzleistungen. Hierbei können Sie zwischen einer Basis-Absicherung, die sich an den gesetzlich vorgeschrieben Mindestsummen orientiert, und leistungsstärkeren Tarifen auswählen.

Kaskoversicherungen zum Schutz Ihres eigenen Fahrzeugs werden auf freiwilliger Basis abgeschlossen. Hierdurch zahlen Sie einen höheren Jahresbeitrag an den Versicherer, können Schadenskosten bei Elementarschäden, Einbruch, Diebstahl oder selbst verschuldeten Unfällen an die Versicherung weitergeben. Ob dies im individuellen Fall lohnt, hängt von Ihrem persönlichen Schutzbedürfnis sowie Alter und Wert des Fahrzeugs ab. Gerade bei neuwertigen Fahrzeugen führen kleinere Elementarschäden zu einem größeren Wertverlust, weshalb hier der jährliche Zusatzbeitrag für eine Teilkaskoversicherung (Elementarschäden, Diebstahl) oder Vollkaskoversicherung (Vandalismus, Selbstverschulden) eine sinnvolle Alternative darstellt. 

Wann ist es ratsam, die Zusatzleistung eines KFZ-Schutzbriefes in Anspruch zu nehmen?

Der KFZ-Schutzbrief ist eine Sonderleistungen vieler Versicherungen, der getrennt vom Haftpflicht- und Kaskoschutz zu sehen ist. Der Schutzbrief übernimmt begleitende Kosten in einer Schadens- und Unfallsituation, beispielsweise für die Bergung des Automobils, den Transport zur nächsten Werkstatt oder die Unterbringung der Reisenden fern der Heimat. Einen Schutzbrief für wenige Euro pro Jahr abzuschließen, ist vor allem für Vielreisende sinnvoll, die viele Kilometer fern der Heimat zurücklegen und eine Schadenssituation möglichst stressfrei meistern möchten. Die Leistungen eines Schutzbriefs werden auch durch die Mitgliedschaft in einem Automobilclub abgedeckt, in diesem Fall sollte dieser Schutz nicht gesondert abgeschlossen werden.

Welche KFZ-Versicherung ist für Fahranfänger sinnvoll?

Sämtliche Versicherungen in Deutschland vertrauen bei der Tarifierung auf ein System von Schadenfreiheitsklassen. Hierdurch zählen Autofahrer sukzessive einen geringeren Beitrag, je mehr Jahre sie schadenfrei unterwegs sind. Fahranfänger haben das Problem, noch nicht auf schadenfreie Jahre zurückblicken zu können, weshalb sie in die niedrigste SF-Klasse eingestuft werden. Die Folge sind horrend hohe Beiträge, die gerade junge Fahranfänger kaum finanziell meistern können und die Suche der richtigen KFZ-Versicherung umso wichtiger macht. 

Die Zweitwagenregelung als günstige Alternative

Um die ungünstige Einstufung in die niedrigste SF-Klasse zu umgehen, bieten viele Versicherungen die Zweitwagenregelung an. In diesem Fall übernimmt eine Person mit einer deutlich höheren SF-Klasse, beispielsweise ein Elternteil, den Versicherungsschutz für das Auto des Fahranfängers und gibt dieses bei der Versicherung als Zweitwagen an. Diese stuft das Fahrzeug nun günstiger ein, im Idealfall in der gleichen SF-Klasse wie das Erstfahrzeug. Da diese Regelung zur Verhinderung hoher Erstbeiträge sehr beliebt ist, nehmen manche Versicherer mittlerweile Einschränkungen vor, beispielsweise muss der Zweitwagenfahrer mindestens 23 Jahre alt sein.

Ist die Übernahme einer günstigeren SF-Klasse möglich

Falls Sie nicht von der Zweitwagenregelung profitieren können, ist die Übernahme der SF-Klasse eine weitere Alternative. In diesem Fall gibt eine andere Person ihre bislang erworbene Schadenfreiheitsklasse auf und tritt diese an Sie ab. In der Praxis sind dies häufig ältere Führerscheinbesitzer, die seit vielen Jahre nicht mehr aktiv am Straßenverkehr teilnehmen und hierdurch zwangsläufig schadenfrei unterwegs sind. Auch die Übernahme der Schadenfreiheitsklassen, die für Haftpflicht und Kasko separat angerechnet werden, ist je nach Gesellschaft an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Vor allem müssen Sie selbst aufgrund Ihres Alters und Führerscheinbesitzes in der Lage gewesen sein, die angerechnete Schadenfreiheitsklasse aus eigener Kraft zu erreichen. Wer mit 18 Jahren gerade erst seinen Führerschein erhalten hat, kann demnach nicht die SF-Klasse eines Rentners übernehmen.

Wer ist alles bei einer KFZ-Versicherung abgedeckt und darf fahren?

Falls keine abweichende Regelung im Versicherungsvertrag festgehalten wurde, ist jeder Führerscheinbesitzer zur Nutzung des entsprechenden Fahrzeugs berechtigt. Da dies auch absolute Fahranfänger umfasst, rechnen die Autoversicherungen sehr hohe Jahresbeiträge an. In der Praxis wird deshalb der Fahrerkreis bewusst eingeschränkt, beispielsweise auf den Versicherungsnehmer alleine bzw. ihn und den Ehepartner. Auch Kinder im gemeinsamen Haushalt können als Fahrer benannt werden, durch ihr junges Alter wird dies jedoch schnell wieder zu höheren Beiträgen führen.

Eine ehrliche Angabe beim zulässigen Fahrerkreis ist unverzichtbar, da sonst spätestens bei einer Schadenssituation Probleme drohen. Saß hier ein nicht zulässiger Fahrer hinter dem Steuer, fordern Versicherungen die Beiträge für den entsprechenden Personenkreis nach, auch finanzielle Vertragsstrafen oder die fristlose Kündigung der KFZ-Versicherung sind denkbar. 

Ich möchte mehrere Fahrzeuge, wie einen Drittwagen, ein Motorrad oder ein Campingfahrzeug, in eine Versicherung aufnehmen. Geht das?

Fast alle Versicherungen, die KFZ-Tarife für Sie bereithalten, ermöglichen auch eine Absicherung von Motorrädern, Caravans und anderen Kraftfahrzeugen. Eine Integration in den bestehenden KFZ-Vertrag ist jedoch unüblich und tariflich nicht vorgesehen, was meist auch für einen dritten oder vierten PKW in einem bestehenden KFZ-Vertrag gilt. Allerdings haben Sie die Möglichkeit, Einzelverträge für die verschiedenen Fahrzeugtypen bei der gleichen Versicherung abzuschließen und hierdurch einen Rabatt auf die Jahresbeiträge einzufahren. Viele Versicherer in Deutschland belohnen die Kundentreue und rechnen attraktive Prozente an, falls zwei, drei oder noch mehr Verträge bei der eigenen Gesellschaft abgeschlossen werden.


Über einen anonymen Versicherungsvergleich Preisvorteile erkennen

Nicht nur die genannten Schadenfreiheitsklassen sorgen für eine individuelle Berechnung der Versicherungsbeiträge. Auch die Typklasse des Fahrzeugs, die Wohnregion sowie persönliche Tarifmerkmale fließen in die Tarifierung ein und werden von jeder Versicherung in unterschiedlicher Weise berücksichtigt. Hierdurch entsteht ein breites Spektrum an Leistungen und Beiträgen, weshalb ein regelmäßiger Blick auf die aktuelle KFZ-Tariflandschaft in Deutschland empfehlenswert ist. Eine anonyme Versicherungsanfrage zu KFZ-Versicherungen zeigt attraktive Versicherungsangebote auf. Daten aus dem Fahrzeugschein und dem bestehenden Versicherungstarif helfen dabei, den Vergleich auf fundierter Basis durchzuführen.