Einfach und anonym die passende Zahnzusatz-Versicherung finden!

Anonyme und kostenlose Versicherungsvorschläge

Von Beratern aus Ihrer Nähe

Wählen Sie den passenden selbst aus


  • In Kooperation mit:
  • Handelsblatt
  • Wirtschaftswoche
  • Tagesspiegel

6 von über 600 Partnern - auch in Ihrer Nähe!

  • Marcel Doerfer HanseMerkur
  • Holger Homfeldt Signal-Iduna
  • Maik Wetzel Ergo
  • Gerd Weidinger Axa
  • Klaus Lindner Helvetia
  • Kai-Uwe Enders DKG Versicherungsmakler

Ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll?

Die gesetzlichen Kassen zahlen in der Regel für zahnärztliche Behandlungen nur einen festen Zuschuss. Dieser Zuschuss reicht jedoch in aller Regel lediglich für die Durchführung grundlegender Behandlungen und ist nicht ausreichend, um anspruchsvolle zahnärztliche Leistungen zu bezahlen. Inlays, Brücken oder auch Implantate sind für den gesetzlich Versicherten somit oftmals nur schwer erschwinglich, da der Versicherte auf einem Großteil der Kosten sitzen bleibt. Bei einer komplexen Behandlung können sich die Kosten auf mehrere Hundert Euro summieren. Aus diesem Grund kann eine Zahnzusatz-Versicherung für jeden gesetzlich Versicherten eine sinnvolle Ergänzung sein, damit auch Kosten, wie die professionelle Zahnreinigung oder das teure Implantat übernommen werden und man nicht selbst auf der Zahnarzt-Rechnung sitzen bleibt. Interessieren Sie sich für eine Zahnzusatzversicherung, so sollten Sie sich zunächst überlegen, welche Bedürfnisse Ihre Versicherung abdecken soll und auf welche Leistungen Sie gegebenenfalls verzichten können. Dann können Sie gezielt nach auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtete Versicherungen suchen. Beachten Sie auch, dass die meisten Zahnzusatzversicherungen eine Wartezeit vorsehen, bevor sie Leistungen erstatten. Im Falle eines Unfalls zählt die Wartezeit meist nicht, dann wird auch innerhalb des eigentlich ausgeschlossenen Zeitraums erstattet. Die Wartezeit beträgt meistens acht Monate. 

Ist eine Zahnzusatzversicherung für mein Kind sinnvoll?

Auch wenn Kinder in der Regel kaum Zahnersatzleistungen wie Brücken oder Kronen benötigen, so müssen sie trotzdem regelmäßig zum Zahnarzt. Gerade die Prophylaxe ist hier besonders wichtig und sollte nicht vernachlässigt werden. Die gesetzlichen Kassen übernehmen bei Kindern bis 18 Jahren zwar die Kosten für eine Basisprophylaxe, die aber zumeist nicht als ausreichend angesehen wird und mit weiteren Maßnahmen ergänzt werden sollte. Kieferorthopädische Behandlungen sind bei Kindern nicht die Ausnahme, sondern eher die Regel und meist notwendig, um schwerwiegende Fehlstellungen oder spätere Eingriffe zu vermeiden. Auch hier kann eine Zahnzusatzversicherung helfen, die teils hohen Kosten zu schultern, da die gesetzlichen Krankenkassen erst ab einem bestimmten Schweregrad überhaupt Kosten übernehmen und dann auch nur beschränkt auf feste Leistungen und einen fixen Erstattungsgrad. Bei der Tarifauswahl einer Zahnzusatzversicherung für Kinder muss darauf geachtet werden, dass die Versicherung gerade in den für Kinder besonders relevanten Bereichen auch gute Leistungen bietet und anfallende Kosten ganz oder zu einem großen Teil übernimmt. Bei der Auswahl der geeigneten Versicherung hilft der Vergleich von Zahnzusatzversicherungen auf passt24.de dabei, sich im Tarifdschungel zurecht zu finden und günstige Angebote zu finden.

Was zahlt eine Zahnzusatzversicherung bei Zahnspange?

Der Klassiker der kieferorthopädischen Behandlung bei Kindern ist sicherlich die Zahnspange. Wer selbst keine hat oder gehabt hat, kennt mit Sicherheit viele Menschen, die bereits eine Zahnspange tragen mussten. Zwar ist eine Zahnspange lästig, allerdings oftmals absolut notwendig, um Zahnfehlstellungen zu korrigieren. Falls eine Zahnspange benötigt wird, kann eine Zahnzusatzversicherung mögliche Versorgungslücken der gesetzlichen Kassen schließen und übernimmt die Kosten auch bei zunächst nur kleineren oder mittelschweren Fehlstellungen. 

Zahlt eine Zahnzusatzversicherung kieferorthopädische Behandlungen für Erwachsene?

Kieferorthopädische Behandlungen für Erwachsene werden von gesetzlichen Kassen kaum noch bezahlt, nur bei besonders schweren Fällen erstatten die Kassen noch anteilig die Kosten. Allerdings kann ein Besuch beim Kieferorthopäden im Erwachsenenalter leider sehr schnell teuer werden, so dass sich der Patient die Behandlung ohne eine Kostenübernahme nicht leisten kann. Einige Hundert oder Tausend Euro sind keine Seltenheit. Aber auch wenn Sie eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen haben, ist die Bezahlung von kieferorthopädischen Leistungen nicht immer gegeben. Viele vermeintlich günstige Zahnzusatzversicherungen schließen solche Behandlungen für Erwachsene vollständig aus ihrem Leistungskatalog aus. Andere Zusatzversicherungen für Erwachsene bezahlen zwar auch für Kieferorthopädie, jedoch oftmals nur bei vorherigen Unfällen. Nur sehr wenige Tarife gehen in diesem Fall darüber hinaus; praktisch keine Zahnzusatzversicherung bietet noch vollumfängliche Kostenerstattung für Erwachsene im Bereich der Kieferorthopädie an. In jedem Fall sollten Sie auch den Preis der einzelnen Versicherungen genau im Auge behalten. Teilweise fallen für nur geringfügig bessere Versicherungsbedingungen teilweise erheblich höhere Preise an.  
Falls Sie bereits über eine Zahnzusatzversicherung verfügen, sollten Sie Ihre Versicherungsbedingungen genau studieren und mit anderen Versicherungen vergleichen. Gegebenenfalls bietet es sich für Sie an, Ihre aktuelle Versicherung zu kündigen und in einen besseren oder, bei gleichen Leistungen, zumindest günstigeren Tarif zu wechseln. Haben Sie noch keine Zusatzversicherung abgeschlossen, so sollten Sie potentielle Versicherungen auf ihre Vertragsbedingungen in Bezug auf Kieferorthopädie vergleichen. 

Lohnt sich ein Vergleich bei der Zahnzusatzversicherung?

Ein Vergleich der einzelnen Zahnzusatz-Versicherungen und ihrer Leistungen lohnt sich fast immer. Zahnzusatzversicherungen werden von einer großen Anzahl an Versicherern angeboten. Dementsprechend groß ist die Bandbreite an Preisen und an Unterschieden in den Leistungen. Ein paar Stunden Zeit in den Vergleich möglicher Tarife zu investieren, kann Ihnen unter Umständen eine Menge Geld im Jahr einsparen. Gerade die vielen unterschiedlichen Leistungen und Tarifklassen machen einen Vergleich grundsätzlich aufwendig und mühsam und die Versicherer sind darin geübt, positive Aspekte ihrer Tarife in den Vordergrund zu stellen und negative Aspekte nur im Kleingedruckten zu erwähnen. An dieser Stelle können Vergleichstools professioneller Anbieter helfen, die unterschiedlichen Zusatzversicherungen übersichtlich und strukturiert zu vergleichen. 

Gibt es eine Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit?

Eine Reihe von Anbietern am Markt hat auch Tarife im Programm, die ohne eine Wartezeit auskommen. Das bedeutet, dass auch direkt nach Abschluss der jeweiligen Versicherung Leistungen in Anspruch genommen werden können. Diese angenehme Variante der Zahnzusatzversicherung hat in aller Regel aber einen Nachteil. So sehen die meisten Tarife ohne eine Wartezeit eine Leistungsbegrenzung in den ersten Jahren nach Abschluss der Versicherung vor. Dies bedeutet, dass zunächst nicht der eigentlich vertraglich vorgesehene Satz erstattet wird, sondern zunächst nur ein reduzierter Anteil. Erst nach Ablauf einer gewissen Frist von oftmals mehreren Jahren kann dann der volle Satz in Anspruch genommen werden.  
Planen Sie eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen, wägen Sie deshalb genau ab. Werden in den kommenden Monaten sehr kostspielige Behandlungen notwendig, so kann ein Tarif ohne Wartezeit lohnend sein, da auch ein niedrigerer Erstattungssatz dann viel Geld sparen kann. Im Gegenzug ist ein Tarif mit Wartezeit oftmals mittelfristig attraktiver, wenn nach Ablauf der Wartezeit direkt der volle in den Tarifbedingungen festgelegte Erstattungssatz für Leistungen ausgenutzt werden kann. Ein Vergleich der unterschiedlichen Zahnzusatzversicherungen mit und ohne Wartezeit und ein damit einhergehender Vergleich der jeweiligen Preise kann hier Klarheit schaffen.nbsp;